Medizinisches Cannabis

< Alle Themen

Frage:

Cannabis als Medizin – Wie soll das 2017 in Kraft getretene „Cannabis als Medizin-Gesetz“ angepasst werden, damit endlich, wie ursprünglich politisch vorgesehen, die Ärzte die Entscheidung treffen, wem eine Therapie hilft? Wann fällt die unselige Praxis der Krankenkassen eine Kostenübernahme zu verweigern und sich damit in die Therapiehoheit von studierten Fachleuten aus der Ärzteschaft einzumischen?

 

Antwort:

Hier bin ich auf der Linie unserer Bundestagsfraktion. Wir fordern, den Genehmigungsvorbehalt der Krankenkassen zu streichen, da dieser sich nicht bewährt hat. Auch den Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken hat die Bundesregierung viel zu zögerlich angestoßen. Die ausgeschriebene Menge von 10,4 Tonnen für vier Jahre kann den Bedarf schon heute nicht decken und die erste Ernte lässt weiter auf sich warten. Bis heute weigert sich die Bundesregierung, Versorgungsschwierigkeiten und Lieferengpässe von Medizinalcannabis einzuräumen. Gleichzeitig berichten die Betroffenen und Apotheken immer wieder über Versorgungsengpässe. Der Anbau von Cannabis muss endlich erleichtert, beschleunigt und ausgebaut werden.